Produkte
  Shop     Vertretungen/Partner     Aktuell/Termine     Abverkauf     Kontakt     Links     Webcam  
Carital Lagerungssysteme
Kliniken
Pflegeheime
Private
Bezüge
Vermietung
Allgemeine Infomationen
DermaLab® Combo
Diverse Produkte
EDV für die Medizin
FSA-Druckmess-Systeme
Futrex Fettmessgeräte
Gerätewagen
Hapeka Lagerungskonzepte
Medizinische LCD Monitore
Velus Jet / Medy Jet
Patientenstuhl
Sandliege
Software
Schuhe
Sitzkissen
TergoGlide
Allgemein:
Startseite
AGB
Versand
Impressum
Downloads
Sitemap

Dekubitus

Definition: Was ist ein Dekubitus ?

Ein Dekubitus ist eine Gewebeschädigung, die durch hohen und längeranhaltenden Druck entsteht. Dieser Vorgang kann durch Reibung oder Scherkräfte zusätzlich negativ beeinflusst werden.

Dekubitalgeschwüre zählen zu den chronischen Wunden. Liegt ein Druckgeschwür vor, muss unverzüglich mit einer fachgerechten Behandlung begonnen werden. Sie nimmt häufig einen längeren Zeitraum, nicht selten mehrere Wochen, in Anspruch. Insofern fordert sie von allen Beteiligten Geduld und ein konsequentes Vorgehen in der Umsetzung der Therapiemaßnahmen. Ein besonderes Augenmerk sollte auf die Schmerzsymptomatik eines Dekubituspatienten gerichtet werden, da ein Großteil der Betroffenen unter diesen negativen Begleiterscheinungen leidet.

Der Schweregrad eines Dekubitus richtet sich nach der Ausdehnung in die Tiefe des Gewebes. Es werden üblicherweise vier verschiedene Dekubitusgrade bzw. -stadien voneinander unterschieden (nach Seiler)

Dekubitusstadien

Stadium I

Die Epidermis ist noch nicht geschädigt. Es ist jedoch ein scharf umgrenzter roter Fleck zu erkennen. Dieser lässt sich nicht per Fingerdruck "wegdrücken" ("Fingertest"). Bei kontinuierlicher Druckentlastung verschwindet die Hautrötung nach einigen Stunden bis Tagen.
   
Stadium II

Findet keine Druckentlastung statt, kommt es zur verstärkten Einlagerung von Flüssigkeit mit anschließender Blasenbildung. Beim Aufplatzen dieser Blasen entsteht eine nässende, sehr infektionsanfällige Schädigung der Epidermis und der Dermis
   
Stadium III

Die durch die dauernde Druckeinwirkung abgestorbenen Hautzellen bilden eine schwarze, sogenannte nekrotische Schicht. Diese kann nach einer gewissen Zeit aufbrechen. Muskulatur, Bänder und Sehnen werden sichtbar; gelegentlich ist der noch intakte Knochen zu sehen.
   
Stadium IV

Die Wunde ist so tief, dass der Knochen betroffen ist. Das Knochengewebe weist nun eine Entzündung, Osteomyelitis, auf.
   


Fingertest :
Ist die Hautrötung wegdrückbar, liegt keine Gewebeschädigung vor. Ist die
Hautrötung nicht wegdrückbar, ist das darunter liegende Gewebe bereits
geschädigt.


Druckbare Version

Allgemeine Infomationen
Schmerz Skala VAS